coming home to tuscany

 

mehr Fotos aus der Toskana findet Ihr hier

Teilen

just blue water

.... keine Menschseele mehr draußen :-)
.... kaum noch Licht in der Schlucht :-)
.... kein Sativ dabei :-(((
... und dann noch nicht mal ein Jever
... aber....DAMIT kann ich gut leben ;-)

denn ....
nur der Augenblick ( der Aufnahme ) zählt !

 

Teilen

Defender in Tuscany

 

an sich war ich auf dem Weg in's Tal, iin dem ein Traktor reichlich Staub  aufgewirbelt - und eine intensive  Gegenlichtsituation versprach.  wacker auf dem Feld geparkt , noch "im Vorbeigehen" diesen besonderen  Lichtmoment "mal eben  mitgenommen".

Spannend auch, weil er mir reichlich Kontrast versprach:zwischen unberührter Natur und gut genutzter Technik, sowie zwischen dem brutalen Gegenlicht und dem Ziel diesen Geländewagen trotz der Schattenseite noch irgendwie in's rechte Licht zu rücken.

Nachdem mich wieder mehrere Anfragen nach dem "wie" erreicht haben, hier für alle ernsthaft Interessierten,
das MAKING - OF:


Ihr kennt sicherlich aus der Portrait-Fotografie diese Aufheller.
Runde, oder eckige Rahmen, die mit einer dünnen Gold-oder Silberfolie bespannt
sind.Genau diese Technik kommt hier zum Einsatz.

Man leihe oder kaufe sich ein mittelgroßes Wohnmobil
Anschließend erwerbt Ihr im PKW-Zubehörgeschäft Eures Vetrauens
4 ! Rettungsdecken. ( das sind jene , mit auf der einer Seite silber-und-auf der
anderen Seite goldfarbenen Folie.

Nun bespannt Ihr die Fahrerseite mit 2 goldfrabenen und die
Beifahrerseite mit zwei silberfarbenen Folien. So könnt Ihr später die
Lichtfarbe Eurer Aufnahmen ganz gut steuern.

Allternativ kann auch ein UPS-oder-DPD Transporter genommen werden.
da sind keine Fenster im Weg und die Folie lässt sich einfacher und
knitterfrei aufkleben.

Für so eine Aufnahme stellt Ihr dann das vorbereitete Wohnmobil mit der
jetzt goldfarbigen Fahrerseite zum Jeep- (=warmes Licht) Bei einem Winkel
von ca 120 ° zwischen Fahrzeug ,und Mobil vermeidet Ihr, das später
das Mobil im Jeep-Fenster zu sehen ist).

----------------------- also: eigentlich ganz einfach ;-) -------------------------------

all jene, die zu klein sind um das Wohnmobil ganzflächig
und knitetrfrei mit Folie zu bespannen, können als Einstieg in das Thema
Jeep-Fotografie erstmal mit einfacher Belichtungskorrektur und neutralen
Grauverlaufsfiltern versuchen.

Ich habe gehört, dass soll auch einigermaßen funktionieren ;-))

 

mehr Fotos aus der Toskana findet Ihr hier

 
Teilen

kiep kuhl män !

egal, was kommt ...
...... kommt gut durch die nächste Woche !

Teilen

.

Aktuell sind 31 Gäste und keine Mitglieder online